iPAL internal Newsletter 2020-03

Auch das EPAL Enterprise Lab wird durch Covid-19 beeinflusst. Wir mussten Mitte März entscheiden, welche Bausteine des Projekts in der aktuellen Zeit fortgeführt werden und welche zunächst ruhen müssen. Die geplanten Result-Days Ende März wurden verschoben. Die enge Zusammenarbeit des Projektteams bleibt durch Videokonferenzen erhalten, sodass Aufgaben und neue Ideen auch ohne physischen Kontakt besprochen werden.


Fokus liegt momentan auf der Software- und App-Entwicklung. Die Experten vom Fraunhofer IML sind inzwischen in der Lage, die gedruckten QR-Code Paletten im Pulk mit Kamera und Smartphone zu erfassen. Der Algorithmus wird von Woche zu Woche weiterentwickelt. Für die iPAL-Plattform wurden Schnittstellen zur schnellen Aufschaltung von weiteren Unternehmen geschaffen. Zwei Pilotkunden wurden mit der iPAL-App und dem Zugang zur iPAL-Plattform ausgestattet, um ihre internen Ladungsträger zu digitalisieren. Die Ergebnisse dieser Pilottests lassen sich zum einen auf weitere Anwendungsbereiche überführen und zum anderen kann das Lab-Team dadurch die iPAL-App und iPAL-Plattform optimieren.


Die Arbeiten mit den Inkjet-Druck Herstellern wurden soweit wie möglich weitergeführt. Erfreulich ist es, dass diese nun lösungsorientierter an die Herausforderung der Bedruckung von EPAL Europaletten herangehen und nicht nur ihr Standard-Produkt verkaufen wollen. Zusätzlich wurden Gespräche mit Scanner- und Kameraherstellern für das Auslesen der QR-Codes in der Produktion gestartet um das Gesamtsystem von Drucken – Lesen – Freischalten der Palette in der Produktionslinie zu entwickeln.


Zusammenfassend wurden trotz der derzeitigen Umstände Fortschritte gemacht.


Bitte behandeln Sie diese Informationen vertraulich.

[English]


The EPAL Enterprise Lab is also influenced by Covid-19. In mid-March we had to decide which parts of the project will be continued in the next weeks and which have to be suspended for the time being. The planned Result-Days at the end of March have been postponed. The close collaboration of the project team will be continued by video conferencing, so that tasks and new ideas can be discussed without physical contact.


The current focus is on software and app development. The experts at Fraunhofer IML are now able to detect the printed QR Code pallets in bulk with camera and smartphone. The algorithm will be improved from week to week. For iPAL platform, software interfaces have been implemented for the easy activation of new users. Two pilot customers were equipped with both the iPAL App and access to the iPAL platform to digitize their internal load carriers. On the one hand, the results of these pilot tests can be transferred to other application areas and on the other hand, the Lab team can optimize the iPAL App and iPAL platform.


The activities with the inkjet printing suppliers were continued as far as possible. It is pleasing that they are now taking a more solution-oriented approach to the challenge of printing on EPAL euro pallets. In addition, conversations with scanner and camera suppliers for QR code reading in production were initiated to develop the complete system of printing - reading - pallet activation in the production line.


In summary, progress has been made despite the current circumstances.


Please keep this information confidential.

24 Ansichten

European Pallet Association e.V. (EPAL)

 

Wahlerstraße 28

D-40472 Düsseldorf

Tel: +49 211 98 480 48 0

Fax: +49 211 98 480 48 48

www.epal.eu

LO_EPAL_Logo_2019_grau.png
Fraunhofer.png

© 2020 by European Pallet Association e.V.