iPAL internal Newsletter 2020-06

Wir drucken jetzt auf vier Seiten!

In einer unserer Pilotanlagen können wir seit Ende Juni die serialisierte iPAL-Palette von vier Seiten mit 2D-Codes drucken. Diesen Erfolg haben wir dem unermüdlichen Willen von allen Beteiligten im Projektteam aber auch externen Dienstleistern zu verdanken, die an die serialisierte iPAL-Palette glauben. Jetzt geht es darum, die Qualität des 2D-Code hinsichtlich Kontrast, Ausrichtung und Haltbarkeit zu optimieren.

Die Haltbarkeit der 2D-Codes ist von dem Einsatz der iPAL-Palette in der Logistik abhängig. Wir konnten in Laborprüfungen aufzeigen, dass der 2D Code durch leichte Veränderungen der Palette (z.B. zurückstellen der Klötze im erlaubten Toleranzbereich des technischen Regelwerks) besser geschützt werden kann.

Leichte Beschädigungen oder minimal verzerrte 2D-Codes führen nicht zu einer Unlesbarkeit. Mit der iPAL-App auf einem Smartphone und auch handelsüblichen 2D-Barcodescannern sind auch diese Codes auslesbar. Selbst unlesbare Codes sollen zukünftig mit der iPAL-App wieder auslesbar werden.


Wie in der Roadmap vereinbart, versuchen wir viele Gespräche mit potenziellen Pilotpartnern zu führen. Jedes Gespräch, auch über andere Ladungsträger, führt zu einer gezielten Entwicklung der iPAL-Lösungen auf die Bedürfnisse der Anwender. Wir hoffen immer noch auf Kontaktvermittlungen von EPAL Lizenznehmern, um insbesondere mit Anwendern der EPAL Europalette zu sprechen.


Wir befinden uns aktuell in einer sehr spannenden Entwicklungs- und Prototypenphase für die serialisierte iPAL-Palette. Jede Woche kommen neue Erkenntnisse und Erfahrungen in das Projekt. Doch ohne Kontakte von den EPAL Lizenznehmern werden wir ehrlicherweise unsere Ziele so schnell nicht erreichen.


Bitte behandeln Sie diese Informationen vertraulich.

[English]


We are printing on four sides now!

Since the end of June, we are able to produce the serialised iPAL pallet on four sides with 2D codes in one of our pilot production lines. We have to thank the incredible efforts of everyone involved in the project team, but also external suppliers who believe in the serialised iPAL pallet, for this success. Now it is a matter of optimizing the quality of the 2D code in terms of contrast, orientation and durability.


The durability of the 2D codes depends on the use of the iPAL pallet in logistics. We demonstrated in laboratory tests that the 2D code can be better protected by minor changes to the pallet (e.g. placing back the blocks within the permitted tolerance range of the technical regulations).


Small damages or minimally distorted 2D codes do not result in unreadability. These codes can also be read using the iPAL app on a smartphone and standard 2D barcode scanners. In future, even unreadable codes will be readable again with the iPAL app.

As agreed in the roadmap, we are trying to arrange plenty of conversations with potential pilot partners. Any conversation, also about other load carriers, leads to a focused development of the iPAL solutions to the needs of the users. We are still hoping that EPAL licensees will provide contacts, especially to talk to users of the EPAL Euro pallet.


We are currently in a very exciting development and prototyping phase for the serialised iPAL pallet. Every week new insights and experiences are coming into the project. However, without contacts from the EPAL licensees we will honestly not reach our goals that quickly.


Please keep this information confidential.


31 Ansichten

European Pallet Association e.V. (EPAL)

 

Wahlerstraße 28

D-40472 Düsseldorf

Tel: +49 211 98 480 48 0

Fax: +49 211 98 480 48 48

www.epal.eu

LO_EPAL_Logo_2019_grau.png
Fraunhofer.png

© 2020 by European Pallet Association e.V.